Neusiedler See - Seewinkel
National Park

Neusielder See - Seewinkel National Park

So far.
So good.

Located at the edge of the Alps and western fringe of the Pannonian lowlands, the Neusiedler See - Seewinkel National Park protects a biological border region of rich biodiversity. For thousands and thousands of migratory birds, the only steppe national park in Austria means one thing above all else: an essential stop off between their winter habitat and breeding ground.

Size

The National Park in Burgenland covers an area of 9,673 hectares. Another 23,721 ha are protected on the Hungarian side.

Structure

43% reeds

30% meadows & pastures

27% lakes & pools

Roots

The Austrian section of the National Park was established in 1993, recognised by the IUCN in 1994 and declared a world heritage site in 2001.

 

Good to know

Extreme habitats can be found in the National Park in the salty, regularly dehydrating soda pools.

 

(c) Christina Rittmannsperger
(c) Sabine König

Naturraum Neusiedler See - Seewinkel

Der Seewinkel vereint dank alpiner, pannonischer, asiatischer, mediterraner und nordischer Einflüsse Elemente verschiedener Landschaftstypen: Dabei grenzen großflächige Feuchtgebiete, Weideflächen, Wiesengebiete, Trockenrasen, Sandsteppen und Salzstandorte unmittelbar und mosaikartig aneinander.

Gewässer prägen den Naturraum besonders: Denn neben dem westlichsten Steppensee Europas findet man im Seewinkel auch zahlreiche Sodalacken. Diese sind im europäischen Binnenland einzigartig und zählen selbst im weltweiten Vergleich zu den Raritäten. Zwischen dem Ostufer des Neusiedler Sees und dem Hanság sind rund 30 dieser Gewässer zu finden.

(c) Rupert Kogler
(c) Rupert Kogler

Tierwelt des Seewinkels

Vielfältige alpine, pannonische, asiatische, mediterrane und nordische Einflüsse bescheren dem Seewinkel eine grenzgeniale Artenvielfalt. Die Liste der tierischen Nationalparkbewohner ist entsprechend lang.

Seine unverzichtbare Funktion im europäisch-afrikanischen Vogelzug und seine diversen Biotope machen das Nationalparkgebiet außerdem zum Hotspot für Vögel: Reiher, Löffler, Limikolen, Großtrappen, Kiebitze, Seeadler, Grau- und Blässgänse sowie Bienenfresser sind nur einige der nachgewiesenen Arten.

Dank Flächenmanagement sind in der Bewahrungszone auch Begegnungen mit alten Haustierrassen (wie Ungarischen Graurindern, Weißen Eseln und Wasserbüffeln) möglich. Damit schützt der Nationalpark Natur- und Kulturerbe in einem.

(c)Klaus Schneider

Der Seeregenpfeifer ist an Salzstandorte und damit eigentlich an Meeresküsten-Lebensräume gebunden. In Österreich sind die Lacken und Zickflächen des Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel das einzige Brutgebiet, weshalb dem Erhalt dieser Lebensräume besondere Bedeutung zukommt. Am besten lassen sich Seeregenpfeifer im Gebiet „Geiselsteller“ beobachten.

(c)Kreinz

Die Rotbauchunke ist im Seewinkel in klaren, nicht getrübten Gewässern anzutreffen. Die tag- und nachtaktiven, bis zu fünf Zentimeter großen Amphibien lassen sich vor allem in den Zitzmannsdorfer Wiesen und an der Lettengrube beobachten. Das Offenhalten der Ufer durch naturnahe Beweidung spielt für ihren Arterhalt eine große Rolle.

(c) Hannah Assil

Graugänse lassen sich während des Frühjahrs in fast allen Bereichen des Nationalparks sichten. Das Brutvorkommen am Neusiedler See umfasst über 1.500 Brutpaare – und ist damit das größte Österreichs.

(c) Archiv NP Neusiedler See
(c) Sabine König

Pflanzenwelt des Seewinkels

Mit Arten wie der Dornigen Hauhechel, dem Kleinen Knabenkraut oder dem Steppensalbei ist das Schutzgebiet Heimat zahlreicher, seltener Salzpflanzen (Halophyten), Trockenrasen-Arten und Orchideen. Diese „Spezialisten“ sind bestens an die Bedingungen ihres Lebensraumes angepasst und reagieren sensibel auf Veränderungen.

Mit dem markanten Schilfgürtel des Neusiedler Sees verfügt das Schutzgebiet außerdem über den zweitgrößten zusammenhängenden Schilfbestand Europas.

(c) Alois Lang

Mit einem lila blühenden Teppich überzieht die Salzaster den herbstlichen Seewinkel. Dass sie mehr Salz als die meisten anderen heimischen Pflanzen vertragen kann, verschafft der Art einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil auf den sodahaltigen Böden um die Salzlacken. Für Insekten ist die gefährdete Pflanze eine wichtige, späte Nahrungsquelle.

(c)NPNSS

Die Purpurkönigskerze gehört zu den besonders gefährdeten Arten des Seewinkels. Dass sie immer seltener wird, ist auf den Rückgang von Halbtrockenrasen zurückzuführen. Im Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel sorgt gezielte Beweidung durch hirtengeführte Rinderherden für die Wahrung ihres Lebensraumes.

(c) Archiv NP Neusiedler See

Das Kleine Knabenkraut ist die häufigste Orchideenart des Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel. Ihre rotviolette, rosa oder weiße Blüte zeigt die anspruchslose Pflanze aber nicht jedes Jahr: Denn in mancher Saison erfolgt das Wachstum als Blattrosette.

Discover Nature

Enjoyable
Downtime

Bird-watching, canoe trips, solar-powered boat tours or bike trips: the expanse of the Neusielder See - Seewinkel National Park can be experienced in many different ways.

(c)NPNSS
(c) Christina Rittmannsperger
(c) Hannah Assil
Die volle Pracht des Nationalparks

Experience even more

(c) Sebastian Freiler
(c) Sebastian Freiler

Aussichtsturm am Sandeck

Einen Blick über den mächtigen Schilfgürtel der Nationalparknaturzone gewährt der wiedererrichtete Grenzturm am Illmitzer Sandeck. Neben tollen Aussichten birgt der Besuch auch die Chance, Weiße Esel zu sichten. Das Zuchtprojekt, das diese alte Haustierrasse vor dem Aussterben bewahren soll, fördert zugleich die Aufrechterhaltung der Biotopqualität des Seedamms.

(c) Alois Lang
(c) AL Archiv NP Neusiedler See

Vom Seedamm zu den Stinkerseen

Im Seewinkel ist es einfach, in die „Hölle“ zu fahren. Dabei präsentiert sich der (so bezeichnete) Teil der Nationalparkbewahrungszone weit einladender als sein Name vermuten ließe. Mit den großen Salzlacken des Oberen und Unteren Stinkersees umfasst er sogar eine besonders sanfte Landschaft mit vielfältigen Möglichkeiten zur Vogelbeobachtung.

(c)Archiv NP Neusiedler See Seewinkel, Klaus Schneider
(c)Archiv NP Neusiedler See Seewinkel, Klaus Schneider

Großtrappenbalz im Waasen-Hanság

Ein Highlight für Birdwatcher ist die Schaubalz der Großtrappen. Sie findet von Anfang April bis Mitte Mai im Niedermoorgebiet Waasen-Hanság statt und kann von den Hochständen auf Andauer und Tadtener Seite besonders gut beobachtet werden. Dass die Hähne während der Balz ihre weißen Unterfedern heben, verwandelt sie in weithin sichtbare „Federbälle“.

Experience even more

The Best Start
to Experiencing Nature

So far, so good: the range of information and visitor activities available at Neusiedler See - Seewinkel National Park is the perfect way for visitors to enjoy these special experiences of nature.

(c) Hans Ringhofer

Nationalparkzentrum Illmitz

Am nördlichen Ortsrand von Illmitz gelegen, informiert das Nationalparkzentrum ganzjährig über Flora und Fauna des Seewinkels. Neben Ausstellung, Aussichtsturm und Veranstaltungszentrum bietet die Besuchereinrichtung auch Gelegenheit, Exkursionen ins Nationalparkgebiet zu buchen. Das direkt neben dem Nationalparkzentrum gelegene Bildungszentrum ist die erste Adresse für Schulexkursionen und spannende Projekttage.

 

Kontakt

Nationalparkzentrum & Bildungszentrum

Hauswiese

7142 Illmitz

Tel.: +43 (2175) 3442

office@npneusiedlersee.at

(c)Sebastian Freiler
(c)Sebastian Freiler

Bildungszentrum Illmitz

Das direkt neben dem Nationalparkzentrum gelegene Bildungszentrum ist die erste Adresse für Schulexkursionen und spannende Projekttage. Hier weden Programme für naturinteressierte Kinder und Jugendliche angeboten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erforschen spielerisch die Tier- und Pflanzenwelt und erleben dabei spannende Abenteuer in Österreichs einzigem Steppen-Nationalpark!

 

Kontakt

Bildungszentrum

Hauswiese, 7142 Illmitz
Tel.: +43 (2175) 3442

office@npneusiedlersee.at

Contact and Directions

Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel

Hauswiese, 7142 Illmitz
Tel.: +43 (2175) 3442

office@npneusiedlersee.at

 

Supported by the Federal Government and the European Union.

© 2011-2020 - Nationalparks Austria | Imprint | Privacy Policy | Sitemap

Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

+